Dieses Archiv enthält einige Beiträge die ehemals unter Aktuelles geführt wurden

Dienstag, 26. Mai 2015
20 Jahre Zink Software

20 Jahre Zink Software

Am 26. Mai 1995 wurde die Firma Manfred Zink Software-Entwicklung gegründet. Anlass genug, um ein wenig in die Vergangenheit zu blicken:
1995 kam Microsoft mit dem ersten für Office-Anwendungen wirklich ernst zu nehmenden Betriebssystem mit grafischer Oberfläche auf den Markt: Windows 95. Doch die meisten Anwender - insbesondere im Office - nutzten damals noch DOS-basierte Systeme. Was DOS jedoch fehlte waren die Multi-Tasking-Funktionalität und die grafischen Fähigkeiten. Das war der Auslöser, um die Software "Entire" zu entwickeln, einer Verwaltungs-Software für DOS mit grafischer Oberfläche und Multi-Tasking. Heute gibt es nach unseren Kenntnissen keinen Anwender mehr, der diese Software nutzt.
Beinahe zeitgleich begann gemeinsam mit unserer Partnerfirma IAS GmbH die Entwicklung von "multifile", einem praktisch identischen System auf der Basis von Windows. Diese Software läuft auch heute noch bei vielen Kunden.
Nicht einmal neun Jahre später war die Welt nicht mehr die selbe: Anstelle von PC's standen Terminals am Arbeitsplatz, die Server leisteten das tausendfache ihrer Vorgänger und das Internet gewann an Bedeutung. Vor allem aber die Geschwindigkeit des Internetzes stieg. Damit wurden Online-Anwendungen möglich, was uns auf die Idee brachte das webbasierte "ComfortNet" zu entwickeln. Es kann sowohl in lokalen Netzwerken als auch direkt im Internet eingesetzt werden.
Die Welt veränderte sich weiter: Mehr Leistung, mehr Geschwindigkeit, höhere Anforderungen und immer weniger Monitore im Format 4:3. 2011, knapp sechs Jahre nach dem Erscheinen von ComfortNet, wurde mit ComfortNet II der fenstergesteuerte und Multi-Tasking-fähige Nachfolger vorgestellt.
Ob und wann diese Software veraltet, ist nicht vorhersehbar. Doch sollte sich das wirklich einmal abzeichnen, werden wir Ihnen auch dann eine Alternative anbieten können - versprochen! Bis dahin pflegen wir unsere Software weiter und halten die Augen offen, wie sich die Welt der EDV weiter entwickelt.

Donnerstag, 30. April 2015

ComfortNet® jetzt mit 50 Sicherheits-Einrichtungen

Mit dem heute veröffentlichten Update weist ComfortNet nunmehr 50 meist optional aktivierbare Einrichtungen zur Sicherheit auf. Gleich zwei Neuheiten sind im Update enthalten:

1.Die Identifikation des Arbeitsplatzes erfolgt über mehrere Kenndaten. Neu ist, dass der Computername hinzugezogen werden kann. Dadurch werden Manipulationen erheblich erschwert.
2.
Der Passwort-Index
Der Passwort-Index
ComfortNet-Anwendern ist der Passwort-Index (Bild rechts) bereits bekannt. Er errechnet die Sicherheit eines Passworts, wenn Anwender dieses ändern möchten. Neu ist, dass der Administrator einen Mindestwert festlegen kann. Unsichere Passworte lassen sich auf diese Weise elegant und effizient verhindern.

Diese beiden neuen Einrichtungen sowie 48 Weitere dienen der Sicherheit Ihrer Daten und bilden gemeinsam ein auf Ihre ganz speziellen Anforderungen perfekt abgestimmtes Sicherheits-Konzept.


Donnerstag, 12. März 2015

180 Millionen Euro für die IT-Sicherheit

Die Forschungsministerin Johanna Wanka (CDU) gab gestern bekannt, dass die Bundesregierung bis 2020 insgesamt 180 Millionen Euro in die IT-Sicherheit investieren will. Dazu gehöre auch die sichere Kommunikation - sprichwörtlich also auch die Verschlüsselung. Diese Aussage steht im direkten Widerspruch zu Innenminister de Maiziére (CDU), der jüngst äußerte, Deutsche Sicherheitsbehörden müssten zwecks Strafverfolgung befugt und in der Lage sein, verschlüsselte Kommunikation zu entschlüsseln oder zu umgehen.
Ein Verschlüsselungsverfahren, welches einer Behörde die Möglichkeit gibt, mittels eines "Masterpassworts" die Verschlüsselung zu umgehen, stellt jedoch grundsätzlich ein Risiko dar. Wer kann schon garantieren, dass die Behörden die einzigen Stellen sind, die darüber verfügen?


© Copyright 2017 Manfred Zink Software-Entwicklung, Berlin